Perspektivgespräche bei Coach e.V.

Written by Coach

2. Mai 2013

Was mache ich nach der 10. Klasse?

Am 30. April 2013 hat Coach e.V. vier Referenten mit verschiedenen beruflichen und schulischen Hintergründen eingeladen, um den SchülerInnen der 9. Klasse möglichst viele Alternativen für die Zukunft aufzuzeigen.
Dabei berichteten Muhammet Sadak und Tarik Can von Ihren Erfahrungen als Bewerber und Azubi, Adnan Sadak erzählte über  die Anforderungen an einen Schüler der Oberstufe und Paul Schill schilderte seinen Werdegang zum Gesellen und seine Erfahrung mit Auszubildenden. Bis auf unseren Gast Paul, sind die Referenten selbst regelmäßige Besucher des Coach e.V., so dass sich die SchülerInnen der 9. Klasse gut mit Ihnen identifizieren können.

Muhammet Sadak macht eine Ausbildung zum Industrie – und Anlagenmechatroniker und ist momentan im zweiten Lehrjahr. Sein Beruf erfordert sehr genaues Arbeiten, da schon die kleinsten Fehler schwerwiegende Folgen nach sich ziehen können. Sehr schwer fällt ihm auch die Schichtarbeit in Verbindung mit der Schule, wobei er nur dreißig Tage Urlaub im Jahr hat.

Ergänzend berichtet Tarik von seiner bevorstehenden Ausbildung als Zerspannungsmechaniker bei Ford. Bei ihm ist es ebenso wichtig, beim Programmieren der Anlage keine Fehler zu machen. Dabei betont er besonders, dass das Handy sehr ablenkend bei der Arbeit sei, denn auch ein kurzer Blick aus Handy kostet einen Menschen eine halbe Stunde, um seine Konzentration wieder auf denselben Stand zu bringen. 

Als nächstes beschreibt Paul seinen Entscheidungs- und Bewerbungsprozess und seine anschließende Ausbildung zum Mechatroniker für Klimatechnik.

Adnan Sadak rundet das Thema mit seinem Bericht von der Oberstufe ab: er verglich die Sekundarstufe I mit der Sekundarstufe II und stellte fest, dass das Abitur viel anspruchsvoller und die Themen umfangreicher und schwieriger sind.

Insgesamt nahmen acht SchülerInnen an den Perspektivgesprächen teil und hörten sehr interessiert zu, denn für sie kommt jetzt die Zeit, die die vier „Berichterstatter“ schon hinter sich haben: „Was mache ich nach der 10. Klasse?“ Eine wichtige Entscheidung, mit der man sich rechtzeitig und umfassend beschäftigen sollte.
Es folgen zusätzliche Veranstaltungen, bei denen wir dieser Frage im gemeinsamen Austausch weiter nachgehen werden.

You May Also Like…