Botschafter:innen im Gespräch

Geschrieben von Coach

25. Oktober 2021

Archive

Bereits seit einigen Jahren steht die Idee im Raum, ein Alumni-Netzwerk für ehemalige Coach-Kinder und -Jugendliche zu etablieren, um die Beziehungen, die über die Jahre entstanden sind, aktiv weiter zu pflegen. So entstand die Idee hinter der Botschafter:innen-Gruppe, die im Februar 2019 gegründet wurde und eine feste Instanz für mehr als zwanzig junge Menschen bei Coach e.V. geworden ist. Das Besondere dabei: Botschafter: innen bestimmen von Anfang an mit, wo ihre gemeinsame Reise hingehen soll. Von Treffen zu Treffen wurde klarer, in welche Richtung der Kompass zeigt und was der eigentliche Auftrag sein soll. Nach innen hat sich mit der Zeit ein Rückzugsort, ein Safe Space für die jungen Menschen erschlossen, um sich auszutauschen und sich über die eigene Rolle in der Welt bewusst zu werden. Aus diesem Austausch werden konkrete Aktivitäten entwickelt, die nach außen vor allem in bildungspolitischem Engagement münden. Ein prozessorientiertes Abenteuer, das durch die Projektleitung von Cansu Bozoglu, Senay Korkmaz, Ishak Pamuk und Suna Üzmez mit viel Hingabe begleitet wird.

Senay Korkmaz, aktive Botschafterin, gibt im Interview einen Einblick hinter die Kulissen.

Was ist das Besondere an der Gruppe?

Unsere Botschafter:innen-Gruppe ist ein Ort der Entfaltung und Identitätsentwicklung. Ein Ort für freie Meinungsäußerung und gesellschaftliche Akzeptanz. Persönliche Wünsche, Vorstellungen und Kreativität nehmen einen großen Raum im Gruppenprozess ein. Innerhalb der Gruppe kommunizieren wir transparent miteinander und schaffen damit eine Atmosphäre, die zur freien Meinungsäußerung einlädt. Gemeinsam bestimmen wir zum Beispiel unsere jährlichen Ausflüge und Seminarfahrten und planen diese zusammen. Das macht Spaß und wir lernen in diesem Prozess enorm viel. Die Botschafter:innen sehe ich als Chance, Gruppengemeinschaft zu schaffen und zu erfahren, etwas das gerade im Pandemiejahr so wichtig ist. Die Botschafter:innen haben aber auch zusätzlich die Verantwortung ihre angeeignetes Wissen an kommende Coach-Generationen und neue Botschafter:innen weiterzugeben.

Was ist eure Botschaft?

Jeder Mensch ist wertvoll und verdient die gleichen Chancen auf ein gutes Leben, egal woher man kommt. Wir üben im Kleinen, was wir im Großen verändern und bewegen möchten. Deswegen stehen Themen, wie Rassismus, politische Bildung und die Identitätsfindung ganz oben auf unserer Agenda. Aber auch wie wir dahin kommen können, dass noch mehr Chancengleichheit in unserer Gesellschaft herrscht. Dazu gehört auch Power- und Knowledgesharing. Wir nutzen das gesamte Potenzial und Wissen der Gruppe und geben es weiter, sodass wir alle von Wissen und Netzwerken profitieren. Die Gruppe bietet einen Raum dafür, denn durch das Zusammenkommen von neuen und ehemaligen Coach-Schüler:innen, entsteht ein lebendiger Erfahrungsaustausch und ein wertvoller Netzwerkeffekt.

Was macht ein:e Botschafter:in für dich aus?

Der gemeinsame Wunsch einander zu unterstützen, die eigene Stimme zu finden und selbstbestimmt durch das Leben zu gehen. Durch die regelmäßigen Treffen, lange Gespräche und gemeinsame Reisen haben sich die Botschafter:innen für mich zu einer zweiten Familie etabliert. Der vertraute Austausch über Zukunftsträume und auch Alltagsprobleme, das macht für mich den besonderen Geist der Botschafter:innen aus. Als Botschafter: innen repräsentieren wir Coach e.V. zu verschiedenen Gelegenheiten nach außen. Zum Beispiel finden jährlich Treffen mit Politiker:innen bei Coach e.V. statt, wo uns bereits namhafte Persönlichkeiten, wie der Ministerpräsident des nordrhein-westfälischen Landtags Armin Laschet oder sogar der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht haben.

Bei externen Events, wie dem Besuch im Landtag in Düsseldorf oder dem Bundestag in Berlin, können Botschafter:innen Politik vor Ort erleben und den Verein repräsentieren. Dabei steht insbesondere die individuelle Verbindung zu Coach e.V. sowie die Einstellung zu verschiedenen politischen Themen und Ereignissen im Vordergrund. Alle Events werden durch die Botschafter:innen selbstständig geplant und ausgeführt. In der intensiven Gruppenphase im Vorfeld besprechen und planen wir alles, um einen reibungslosen Veranstaltungsablauf zu gewährleisten. Unser Ziel ist insbesondere die politische Partizipation und Teilhabe sowie die persönliche Entfaltung und Stärkung des Selbstbewusstseins zu fördern. Auch die Fähigkeit, die eigene Meinung fundiert und respektvoll kommunizieren zu können, wird dadurch gestärkt.

Was wünschst du dir für die Zukunft der Gruppe?

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass immer mehr Jugendliche zu uns finden. Neue Botschafter:innen bereichern unsere Gruppe mit ihren Geschichten und Erfahrungen enorm. 2020 war ein turbulentes Jahr, jedoch ist es uns gelungen, die Gruppenarbeit auf digitalem Wege durchzuführen. Wir hoffen, dass die Pandemie bald vorüber ist und wir erneut Feste, Ausflüge und sonstige Aktivitäten vor Ort bei Coach e.V. gestalten können. Ich bin glücklich darüber, dass die Partizipation in unserer Gruppe weiterhin so lebhaft ist und wünsche mir natürlich, dass es so weitergeht.

Erfahre mehr über unser Wirken…